Die Drei-Monatsspritze

Die Drei-Monatsspritze ist ein gestagenhaltiges Verhütungsmittel.

Es wird alle drei Monate in den Gesäß- oder Oberarmmuskel der Frau injiziert. Die Hormone gelangen langsam ins Blut und werden an ihre Wirkorte, die Gebärmutter und die Eierstöcke, transportiert. Dabei wird auch der Eisprung verhindert. Darüber hinaus erfolgt die Empfängnisverhütung durch verdickten Zervixschleim und einen verminderten Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.

zurück
-->